14.09.2021
Bitkom Akademie Weiterbildungsstudie 2021
 
 
 

Status Quo und Zukunft der digitalen Weiterbildung in Unternehmen

Wie gestalten wir die Weiterbildung von morgen?

  • Bitkom Akademie und HRpepper Management Consultants präsentieren Ergebnisse der Studie zur Zukunft der Weiterbildung
  • Steigender Bedarf an hybriden Weiterbildungsformaten
  • Individuell konfigurierbare Lernangebote als Zukunftschance für Unternehmen

Die Art und Weise, wie Weiterbildung in Unternehmen gestaltet wird, hat sich in den letzten Monaten stark verändert. Mehr als ein Jahr nach Beginn der Corona-Pandemie wollten HRpepper Management Consultants und die Bitkom Akademie herausfinden, welche Weiterbildungsformate aktuell stark nachgefragt werden, was die Erfolgsfaktoren für digitale Weiterbildung sind und mit welchen Veränderungen bezüglich des Budgets, der relevanten Themen und der Verantwortung die Befragten rechnen. An der bereits zweiten gemeinsamen Studie nach 2020 nahmen knapp 700 Fach- und Führungskräfte teil. 

 

Die Zukunft der Weiterbildung ist hybrid

 

„Viele digitale Weiterbildungsangebote haben nach einem holprigen Start zu Beginn der Corona-Pandemie eine deutliche Professionalisierung erlebt“, so Dr. Matthias Meifert, Managing Partner bei HRpepper Management Consultants. „Der Großteil der Befragten wünscht sich daher in Zukunft keine komplette Rückkehr zur Weiterbildung in Präsenz, sondern eine Mischung aus digitalen und Präsenzangeboten.“ Für Organisationen und Weiterbildungsanbieter gilt es demnach, die Möglichkeiten im digitalen Raum weiter auszunutzen.

 
Eine weitere Erkenntnis der Studienergebnisse ist, dass die Geschäftsführung, der Personalbereich und die Führungskräfte in den letzten Monaten weniger Verantwortung für die Weiterbildung der Mitarbeitenden übernommen haben. Dies wird durch eine Bitkom-Studie aus dem Mai 2021 bekräftigt. „In dieser wurde bereits festgestellt, dass Investitionen von Unternehmen in die digitale Weiterbildung der Belegschaft während der Corona-Pandemie zurückgegangen sind“, so Anja Olsok, Geschäftsführerin der Bitkom Servicegesellschaft mbH. „In Zeiten disruptiver Veränderungen ist es jedoch erfolgsentscheidend für Unternehmen, ausreichend Zeit und Geld für Weiterbildungsaktivitäten zur Verfügung zu stellen, die auf die strategischen Ziele des Unternehmens einzahlen.“

 
Personalisierte Lernangebote als Chance für die Zukunft

 
Neben der Analyse des Status Quo liefert die Studie gleichzeitig konkrete Anhaltspunkte zur Gestaltung von digitalen Weiterbildungsformaten. Die Zufriedenheit der Teilnehmenden hängt in starkem Maße davon ab, ob sie bspw. während des Weiterbildungsformats die Möglichkeit haben, sich mit anderen Teilnehmenden auszutauschen und ob Inhalte kompetent anhand passender Methoden vermittelt werden. Im Gegensatz dazu ist für eine Leistungsverbesserung vor allem relevant, dass Teilnehmende die Lerngeschwindigkeit und die Inhalte während der Weiterbildung beeinflussen können. Menschen brauchen in Zukunft also personalisierte Lernangebote, die sie auf ihre individuellen Bedürfnisse anpassen können.