Ausbildung zum KI Manager

Zertifikatslehrgang Künstliche Intelligenz in Kooperation mit dem DFKI - Deutsches Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz
 
 

Grundlagen der Künstlichen Intelligenz und Anwendungspotenziale für Unternehmen

Künstliche Intelligenz (KI), Maschinelles Lernen und Autonome Systeme werden die Entwicklung von Unternehmen in den kommenden Jahren entscheidend beeinflussen. Was bedeutet dies für das eigene Unternehmen? Kann man mit KI die zukünftige Wertschöpfung eines Unternehmens unterstützen? Welche KI-Konzepte, welche Grundlagen, Methoden und konkreten Anwendungen verbergen sich hinter den oft strapazierten Schlagworten? Welche Basics muss man kennen, mit welchen Forschungsinstituten und Unternehmen kann man im Bereich Künstliche Intelligenz zusammenarbeiten und wo gibt es bereits erfahrbare Beispiele guter Praxis? Antworten auf diese Fragen gibt der bisher einzigartige Zertifikatslehrgang „Ausbildung zum KI Manager“ in Berlin – die erste Ausbildung im Bereich Künstliche Intelligenz mit Zertifikat.

 

Datum

Ort

Zeit

Preis*

Nicht-Mitglied

Preis*

Bitkom-Mitglied

Zertifizierung*

(optional)

Verfügbar

 

Datum

14.09.20 - 30.11.20

Ort

berlin

Berlin

Zeit

10:00 - 17:00

Preis*

Nicht-Mitglied

5.900

Preis*

Bitkom-Mitglied

5.400

Zertifizierung*

(optional)

0

Verfügbar

 

ausgebucht

* zzgl. USt. | 10% Rabatt für den zweiten und jeden weiteren Teilnehmer

Ziele des Lehrgangs
  • Sie erhalten einen Einblick in die Grundlagen und Anwendungen von Künstlicher Intelligenz, u.a. Wissensbasierte Systeme und Maschinelles Lernen.
  • Sie erfahren und diskutieren neueste Erkenntnisse und Trends aus verschiedenen Anwendungsbranchen zur KI-basierten, hybriden Wertschöpfung.
  • Sie werden befähigt, Konzepte zu Einsatz und Nutzen von Künstlicher Intelligenz in Ihrem Unternehmen zu analysieren, zu erstellen, zu managen.
  • Sie reflektieren die mit KI-Methoden einhergehenden Chancen, Potenziale, Risiken und Grenzen für die digitale Transformation Ihres Unternehmens.
  • Sie diskutieren mit Top-Referenten aus Wissenschaft, Unternehmen und Startup Szene mit langjähriger Erfahrung in Theorie und Praxis von KI unter der Leitung des führenden Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz DFKI in Berlin.
  • Sie nutzen moderne Methoden hybrider Qualifizierung und werden die Vorteile von Multi-Channel-Qualifizierung kennen lernen und selbst erfahren.
Inhalte des Lehrgangs

Der berufsbegleitende Zertifikatslehrgang „Ausbildung zum KI Manager“ setzt sich aus fünf Modulen zusammen, in denen Teilnehmer die Grundlagen von Künstlicher Intelligenz und hybrider Wertschöpfung durch Heuristiken, Wissensbasierte Systeme und Maschinelles Lernen vermittelt bekommen. Anwendungsbeispiele zu Künstlicher Intelligenz und Praxiserfahrungen aus Forschung und Entwicklung sowie von Unternehmen und Startups sind integraler Bestandteil der Ausbildung. Die Teilnehmer erproben KI-Dienste und Services im Internet, reflektieren diese vor dem Hintergrund ihrer eigenen Geschäftsfelder und werden befähigt, Use Cases zur Generierung KI-basierter, hybrider Wertschöpfung für das eigene Unternehmen zu konzipieren und kritisch zu reflektieren.

 

Die 5 Module der Ausbildung zum KI Manager

  1. Was ist Künstliche Intelligenz: Historie, Beispiele, Gesellschaft, Ethik (2 Tage)
  2. Grundlagen und Voraussetzungen von KI: Methoden, Werkzeuge, Hands-On, Maschinelles Lernen, Data Mining (2 Tage)
  3. Hybride Wertschöpfung durch KI – Grundlagen, Methoden. Anwendungen Industrie 4.0 und Smart Services (1 Tag)
  4. Künstliche Intelligenz in Forschung und (Geschäfts-)Anwendung. Cognitive AR, Retail Solutions, Watson, Leonardo (2 Tage)
  5. Entwicklung von Geschäftsfeldern, Veränderung von Unternehmenskultur, Gestaltung von Transformationsprozessen (1 Tag)
Zielgruppen

Der Zertifikatslehrgang „Ausbildung zum KI Manager“ richtet sich an Entscheidungsträger in Unternehmen. Konzerne, KMU und Startups werden in gleicher Weise adressiert. Diese einzigartige Ausbildung im Bereich Künstliche Intelligenz eignet sich für Verantwortliche in den Bereichen strategische Unternehmensentwicklung, Geschäftsentwicklung, Digitalisierung sowie operativ tätige Projektmanager respektive Teamleiter. Informatik- oder KI-Kenntnisse werden dazu nicht vorausgesetzt.

Ihr Seminarprogramm

 

Programm-Download

 

Modul 1

Künstliche Intelligenz
Historie, Beispiele, Gesellschaft, Ethik

In Modul 1 des Zertifikatslehrgangs wird das Ziel verfolgt, die Teilnehmer mit grundlegenden Überlegungen zu Künstlicher Intelligenz vertraut zu machen. Ausgehend von einem Überblick über die Geschichte und Entwicklung der KI wird diese am ersten Tag ganzheitlich im Zusammenhang mit den Themen Digitalisierung, Internet der Dinge, Dienste und Daten sowie Industrie 4.0 erörtert. Das soziotechnische System von Menschen, Technik und Organisation kommt dabei eine große Bedeutung zu, ebenso der Kontextualisierung von Künstlicher Intelligenz in den gesellschaftlichen Diskurs sowie die rechtlich-regulatorischen Rahmenbedingungen. Ein Überblick über Initiativen aus Wissenschaft, Wirtschaft, Politik zu Künstlicher Intelligenz wird gegeben. Am zweiten Tag stehen die Potenziale und Mehrwerte von KI für Unternehmen im Fokus. Ausgehend von Erfahrungen bei der Einführung von KI werden vor dem Hintergrund der soziotechnischen Systembetrachtung relevante Einflussfaktoren identifiziert, erläutert und reflektiert. In Kleingruppen werden mögliche Vorgehensweisen bei der Einführung von Künstlicher Intelligenz erarbeitet, im Auditorium präsentiert und gemeinsam reflektiert.

 

Modul 2

KI in Unternehmen ‒ Grundlagen und Voraussetzungen
Methoden, Hands-on, Werkzeuge, Maschinelles Lernen, Data Mining

Was ist Data Mining? Was bedeutet Information Retrieval? Was ist Maschinelles Lernen und was Deep Learning? Was sind die grundlegenden Prozesse im Bereich Data Mining? Wie kann man aus großen Datenmengen Informationen gewinnen? In Modul 2 lernen die angehenden KI Manager die grundsätzliche Begriffslandschaft rund um das Themengebiet Data Mining kennen. Über den Cross Industry Standard Process for Data Mining (CRISP DM) werden die State of the Art-Methoden der Datenvorverarbeitung (Vectorizing, Bag of Words, Word2Vec) sowie die Arbeitsweise von Maschinellen Lernverfahren vermittelt. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer werden die Voraussetzungen und Einsatzmöglichkeiten verschiedener symbolischer und subsymbolischer Lernverfahren (z.B. Entscheidungsbäume, Regellerner, Naive Bayes, (tiefe neuronale Netze) kennenlernen. Weiteres Thema ist Information Retrieval bzw. die Gewinnung von Informationen aus großen unstrukturierten Textmengen. Angereichert wird das Modul durch Beispiele aus der Praxis sowie Hands-on-Übungen auf existierenden Data Mining Plattformen.

 

Modul 3

(Hybride) Wertschöpfung durch Künstliche Intelligenz
Chancen, Herausforderungen und Methoden

Mit der Digitalisierung von Unternehmen entstehen neue Möglichkeiten für die Veränderung bestehender und die Entwicklung innovativer Geschäftsmodelle. Dadurch bieten sich Chancen und Herausforderungen für Unternehmen, die ihre Wertschöpfung bis dato hauptsächlich über Produkte betrieben haben. Das strategische Thema Industrie 4.0 stellt Unternehmen vor die Frage, wie aus Daten Dienstleistungen werden können, welche die Wertschöpfung entlang der gesamten Wertkette verbessern. Durch innovative Verbindung von Produkten und Dienstleistungen entstehen hybride Produkt-Service-Systeme, die für Kunden einen höheren Nutzen stiften können. Daraus wiederum ergeben sich Möglichkeiten zur Produkt- und Preisdifferenzierung. In diesem Modul wird aufgezeigt, wie hybride Produkt-Service-Systeme mittels Methoden der Künstlichen Intelligenz schrittweise entwickelt werden können. Teilnehmer erhalten einen Einblick in Methoden zur Entwicklung hybrider Produkt-Service-Systeme, wichtige Technologien der Künstlichen Intelligenz und alternativen Technologien zur Umsetzung von IT-Plattform-Strategien (u.a. Cloud und Edge Computing). Abgerundet wird das Modul durch Praxisbeispiele.

 

Modul 4

Künstliche Intelligenz in Forschung und Praxis

Künstliche Intelligenz wird branchenübergreifend eingesetzt. Die Einsatzszenarien reichen vom Chatbot im Kundenservice, über die intelligente Planung von Transportrouten bis hin zu Robotern in der Pflege. In diesem Modul werden verschiedene Umsetzungen aufgezeigt und näher betrachtet. Welche Technologie / Welches Verfahren kommt hier zum Einsatz? Welchen Vorteil bringt künstliche Intelligenz in dieser Anwendung? Was braucht es zur Umsetzung? Anhand der konkreten Beispiele wird der Praxisbezug deutlich gemacht und Ideen für mögliche Umsetzungen in eigenem Unternehmen aufgezeigt.

 

Modul 5

Künstliche Intelligenz im eigenen Unternehmen
Ideen, Transfer, Konzepte, Präsentation, Reflexion, Diskurs

In Modul 5 steht der Transfer des erworbenen Wissens in das eigene Unternehmen im Fokus. Ziel dieses Moduls ist die Entwicklung einer Idee zur Generierung von Business Value und Outcome durch Methoden und Techniken der Künstlichen Intelligenz. An einem Beispiel Ihrer Wahl erarbeiten die Teilnehmer ein entsprechendes Konzept und präsentieren dieses in einem »KI Startup Pitch« am Abschlusstag der Zertifizierung zum KI Manager. Im Rahmen einer Fachdiskussion sollen die Chancen und Potenziale, Grenzen und Risiken von Künstlicher Intelligenz nochmals reflektiert werden. 
 

Zusätzliche Informationen
  • Prüfungsanforderungen: Der Leistungsnachweis erfolgt anhand kleinerer Transferarbeiten und im Rahmen einer Präsentation zum „KI Startup Pitch“ am letzten Veranstaltungstag. 
  • Informatik- oder KI-Kenntnisse sind von Vorteil, aber nicht vorausgesetzt. Der Lehrgang zielt auf die Versachlichung des Themas und die branchenübergreifende Anwendbarkeit ab. 
  • Das Seminar verfügt über eine begrenzte Teilnehmerzahl. Unsere Top-Referenten können dadurch gezielt auf unternehmensspezifische Fragestellungen eingehen. Die Mindestteilnehmerzahl zur Durchführung des Seminars beträgt fünf Teilnehmer.
  • Der Lehrgang findet im DFKI Projektbüro in Berlin statt (Anfahrtsbeschreibung). 
  • Die Bitkom Akademie ist anerkannter Bildungsträger in Baden-Württemberg und Nordrhein-Westfalen. Teilnehmer haben im Rahmen des Bildungszeitgesetzes die Möglichkeit, Bildungsurlaub bzw. eine Bildungsfreistellung zu beantragen. Auf Anfrage erstellen wir auch Anträge auf Anerkennung unserer Veranstaltungen in anderen Bundesländern.
  • Lunch und Getränke sind im Seminarpreis enthalten.
  • Anmeldeschluss ist zwei Wochen vor Seminarbeginn.
  • Hintergrundinformation: Der von Bitkom Research herausgegebene Report AI in Europe – Ready for Take-off analysiert die aktuelle Marktentwicklung, welche Anwendungen besonders vielversprechend sind und wie der europäische Markt für KI im internationalen Vergleich dasteht.
  • Tipp: Nutzen Sie für Ihre Anreise zu unseren Akademie-Seminaren die Sonderkonditionen unserer Partner
  • Wir erklären ausdrücklich, dass beim Bitkom – Unterzeichner der Charta der Vielfalt – jede Person, unabhängig von Geschlecht, Nationalität, ethnischer Herkunft, Religion oder Weltanschauung, Behinderung, Alter, sexueller Orientierung und Identität willkommen ist.

share